Tagebuch einer Zweitfrau - die sechste

Hallo

 

ich hab mich grad riesig gefreut das so viele auf meinen Blog geklickt haben Danke schön!!! obwohl die wirklich interessanten Dinge erst später kommen.. sind ja grade beim Anfang

 

jedenfalls.. nach dem Treffen.. für mich war es erledigt, ich war zu tiefst verletzt. Ja ich gebe zu, was Männer betrift bin ich ziemlich verwöhnt und das mich jemand offensichtlich sehr attraktiv fand und mich dann nicht flachlegen wollte.. das verstand ich wirklich nicht?! Wie gabs sowas.. da heißt es immer MÄnner wären so einfach gestrickt und sie wollen eh nur das Eine. Aber anscheinend hab ich mir wieder einen speziellen Fall ausgesucht. Aber hier kann man glaube ich sehr gut erkennen mit welchen Gewissenskonflikten er zu tun hatte bzw hat. Es war ja nicht nur sein Gewissen.. es stand so viel auf dem Spiel.. und wie schon erwähnt im Grunde ist er ein lieber und anständiger Kerl.. jaaa ok er hat eine große Klappe und viel Charme und er flirtet vielleicht auch mal. Aber bellende Hunde beißen nicht und das trifft auf ihn genauso zu. 

 

tja für mich war es erledigt.. aber nicht weil ich ihn nichtmehr sehen wollte sondern weil ich mir dachte er wird die Schnauze voll haben.. ich hab ihn total angeschnauzt und ja ok.. ich war auch total sauer auf ihn!

 

Er hat aber anscheinend dann irgendwie von meiner Bewerbung in seiner Firma gehört und natürlich hat er mich sofort drauf angesprochen. Ich hatte totale Angst das er glaubt ich mach das nur wegen ihm.. ist ja auch wirklich etwas komisch.. aber es hat sich so ergeben ich geb zu er hat mir schon einen Anstoß gegeben aber er war nicht der Grund wieso ich wirklich das Angebot angenommen hatte. Wir schreiben dann ein paar Mails hin und her. Er sagte es sei meine Entscheidung und das hat nichts mit ihm zu tun. Ich willigte dann auch ein und am 2. Mai war ich dann fix in seiner Firma beschäftigt. Irgendwie schreg wie sich das alles entwickelt hat. Wir hatten auch immer wieder Treffen. Teils wegen geschäftlicher Vorwände. Es blieb aber dann nie beim geschäftlichen wir haben immer gescherzt und geflirtet und diese Spannung zwischen uns war einfach unerträglich! Ich muss wirklich sagen das dies auf Dauer so anstrengend ist. Es ist keine wirkliche Liebe, es ist Abhängigkeit! 

 

Und es ist krankhaft.. es hört sich vielleicht blöd an aber ich weiß wenn er mich nur gesehen hat hatte er einen steifen bekommen und ich weiß das wenn er bei mir war ich absolut geil wurde. Es ist krankhaft.. oder hört sich das für euch normal an? Mir ist soetwas noch nie passiert und teilweise war es auch so wenn ich bei ihm auf einen Kaffee im Büro war, dass er mal weg war auf der Toilette und ich mir sicher war das er sich einen runtergeholt hat. 

soviel zu unserer Psyche, Dr Freud  

 

Jedenfalls gab es ständig diesen Email Kontakt, da er am Abend immer einen Kurs hatte sahen wir uns auch relativ häufig. Ging ja einfach weil er am Nachmittag im Büro war bevor er in den Kurs fuhr. Diese Zeit war genau richtig weil ich dann meistens von der Arbeit nach Hause fuhr und somit vorher noch bei ihm im Büro vorbeischaute auf einen Kaffee. Das ging auch wirklich lange Zeit so dahin, wir tranken Kaffee flirteten und streiteten uns um belanglose Dinge. Wir sahen uns gemeinsam Bilder auf seinen Laptop an und es war einfach eine tolle Zeit bei ihm. 

Immer wenn ich bei ihm bin fühl ich mich alls wäre ich vollkommen. Alles war in Ordnung. Mein Leben ergibt einen Sinn wenn ich bei ihm bin. Ich fühlte mich ganz. Ich vergaß meine Probleme und Sorgen. Es war einfach schön und unbeschreiblich. Da wir uns zu dieser Zeit wirklich regelmäßig sahen war auch der Trennungsschmerz nicht schlimm. Immerhin hörte ich täglich mehrmals von ihm. Teilweise bekamm ich auch sms. 

Also die Welt war wirklich in Ordnung. Wir waren Freunde.. ein wenig mehr vielleicht aber wir hatten keinen Sex. Wir redeten zwar darüber aber mehr auch schon nicht. Teilweise fragte ich mich schon was das alles dann sollte. 

Einmal war es auch total lustig. Er machte mir die Tür zum Büro auf und wir gingen durch die Firma. Dann gingen wir in das vordere Büro wo sein Kollege drinnen saß den ich ja schon gut kannte. Mario machte die Türe zum Büro auf und wollte ihn fragen ob sie gemeinsam in den Kurs fahren. Ich saß hinter Mario in sein Büro und saß wie eine junges Mädchen von seinem Schoß auf ihren Sessel hüpfte sich ihr Top nach unten zog und mit der anderen Hand den Lippenstift auf ihren Lippen zurecht machen wollte. Ich konnte mich vor erschrecken garnicht halten und fragte nur "Das is jetzt aber nicht seine Frau, oder?" Mario fragte ihn dann ob sie gemeinsam fahren und dann gingen wir auch schonwieder. Ich konnte mich garnichtmehr vor lachen halten. Es war wirklich witzig. Wir gingen dann rüber in sein Büro und ich setzte mich auf Marios Schreibtisch und lachte einfach nur. Ich war so geschockt aber der Anblick war wirklich witzig. Diese Firma ist sowieso von BEtrügern umgeben also sagen wir mal so es war nicht der einzige Vorfall den ich so miterlebt hatte (deswegen hab ich auch den Glauben an die Männerwelt aufgegeben) 

 

Die beiden riefen mich teilweise sogar von ihrem Kurs aus an. Zwar selten aber ab und zu. 

Wie gesagt.. es war eine schöne Zeit.. aber meistens folgt darauf ein Tiefschlag.. und dieser Tiefschlag hat nicht lange auf sich warten lassen. 

 

 

13.4.09 23:08

Letzte Einträge: Tagebuch einer Zweitfrau - die fünfte, Tagebuch einer Zweitfrau - die siebte, Tagebuch einer Zweitfrau - die Achte, Tagebuch einer Zweitfrau - die Neunte, Tagebuch einer Zweitfrau - nähere Erleuterung

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen